Sie sind hier: Vollversammlung
Weiter zu: Nachrichtenarchiv 1
Allgemein: Impressum Links Sitemap Newsletter Kontakt Downloads Kalender

Suchbegriff:

Vollversammlung des Arbeitskreis Flüchtlinge

Die Tätigkeiten des Arbeitskreises Flüchtlinge „Willkommen in Kriftel“ unterliegen einem stetigen Wandel. Dies wurde in der gut besuchten Vollversammlung am vergangenen Donnerstag (24.11.2016) deutlich. Während im März noch der Zuzug vieler Flüchtlinge im Vordergrund stand, sind es jetzt Themen wie Wohnungssuche, Auszug aus der Unterkunft, Herausforderungen der Flüchtlinge im Alltag und Integration in die Gesellschaft.

Abbildung: Gut besuchte Vollversammlung -

Der Arbeitskreis besteht aus 73 Helfern, die in 10 Teams organisiert sind. Die Mitglieder des Organisationsteams informierten über die Highlights der vergangenen Monate. Viele Helfer nahmen an Fortbildungen teil, es gab ein Sommerfest, mehrere Fahrradworkshops, den ersten Helferstammtisch und gemeinsam mit dem Lenkungsausschuss wurde ein Leitbild erstellt, das vorgestellt wurde.

Im Team Gesundheit gibt es jetzt zwei Betreuerinnen für Schwangere, die bei Arztbesuchen, der Organisation des Krankenhauses und bei Anträgen für Zuschüsse unterstützen. Viele der Flüchtlinge gehen inzwischen selbständig zum Arzt und benötigen keine große Hilfe mehr. Darüber hinaus gab es ein erstes Treffen zwischen dem Team und dem DRK Ortsverband, um die neue Initiative zur Krankenakte mit den bereits bestehenden Hilfsangeboten abzustimmen.

Das Willkommensteam hat die Sprechstunden eingestellt. „Viele Fragen beantwortet inzwischen Herr Kern. Das macht er ganz toll. Ein großes Dankeschön an ihn. Hoffentlich kann die Gemeinde diese Position noch lange aufrechterhalten,“ würdigte Barbara Besant den Hausmeister der Unterkunft in der Hofheimer Straße. Jetzt gilt es Themen des Alltags aufzugreifen. So hatte das Team einen sehr gut besuchten und anschaulichen Vortrag zum Thema Zahngesundheit organisiert.

Das Team Arbeit hat gemeinsam mit jedem arbeitssuchenden Flüchtling und mit sehr viel Aufwand die nötigen Informationen für Bewerbungen zusammengetragen. Lebensläufe und Anschreiben wurden erstellt, persönliche Kontakte geknüpft, Vorstellungsgespräche geübt und begleitet und Förderprogramme für junge Erwachsene aufgetan.

Das Team Freizeit hat eine Facebook Seite, über die Aktivitäten veröffentlicht und verbreitet werden. „Wir suchen dringend einen neuen Teamleiter. Soviel Freude es auch bereitet, aus beruflichen Gründen muss ich kürzertreten“, so Markus Kappenberger, der zurzeit mit viel Erfolg das Team leitet. Er organisierte auch einen kurzen Vortrag zum Thema „Sportcoaching – Sport für und mit Flüchtlingen“. Frederike Röhr, die als Sportcoach in Hofheim tätig ist, berichtete in der Vollversammlung über ihre Erfahrungen. „Wir bräuchten einen Ehrenamtlichen, der für das Training an Sportgeräten ausgebildet ist“, warb Frau Röhr, „dann könnten wir den Fitnessraum der Turnvereins 1860 in Hofheim in Betrieb nehmen“.

Das Team Fahrten berichtete, das immer mehr Flüchtlinge die Angebote der Tafel in Hofheim und Hattersheim wahrnehmen. Hier werden dringend noch Fahrer benötigt.

Gesucht werden auch Transportfahrzeuge mit Fahrer für die Umzüge. „Keine Sorge, schleppen braucht keiner. Die Flüchtlinge organisieren die Helfer sehr gut allein,“ so Tanja Seitz, die sich neben der Kleiderkammer und der Jugendarbeit zurzeit auch um das verwaiste Team Wohnen kümmert. „Private Wohnungen finden wir meist nur über Beziehungen“, erklärte sie weiter. Es sind bereits 6 Familien und 4 Männer ausgezogen, 11 weiter Familien suchen eine Wohnung. Die Unterkunft in der Hofheimer Str. hat in den Männer Wohngemeinschaften zurzeit noch Plätze frei.

Die Kleiderkammer „Come-In“ in der Goethestraße ist ein voller Erfolg. Neben den Flüchtlingen haben auch bedürftige Krifteler das Angebot angenommen. Hier ist auch die neue Fahrradwerkstatt untergebracht. „Der Bedarf für Fahrräder ist ungebrochen. Die Spenden müssen allerdings häufig erstmal in Stand gesetzt werden“, so Tanja Seitz. „Michael Ackermann, der die Werkstatt mit großem Elan führt, bräuchte dringend weitere technisch begabte Helfer, auch um die Flüchtlinge zur Selbsthilfe anzulernen.“

Das Einstudieren eines Musicals war das Highlight des Jahres im Team Kinder und Jugendliche. Mit viel Spaß führten die Kinder das Stück ihren stolzen Eltern vor.

Da die Flüchtlinge nun Deutsch in VHS Kursen lernen, ist der Bedarf für zusätzliche Sprachkurse geringer geworden. Um mit dem Tempo dort Schritt zu halten, benötigt der eine oder andere individuelle Nachhilfe. Hier werden weiterhin Ehrenamtliche gesucht.

Das Team Recht konnte erfolgreich einem Flüchtling helfen, ein Problem mit einem Kreditkarteninstitut zu lösen.

„Die vielen Berichte heute Abend zeigen, wie wertvoll und erfolgreich die Arbeit aller an der Integration Beteiligten ist. Die Arbeit für und mit den Flüchtlingen ist ein großer Beitrag für die Gesellschaft, damit die Integration gelingt. Dass Flüchtlinge in Kriftel bleiben wollen, freut uns. Es ist ein Zeichen dafür, dass wir es gemeinsam richtig machen.“ würdigte Bürgermeister Christian Seitz in seinem Schlusswort zur Vollversammlung das Engagement der Ehrenamtlichen.